วรรณยุกต์ - die Tonzeichen

Das Alphabet, die Anfangs- und Endkonsonanten, die Tonzeichen und alles was zum Grundwissen über das Sprechen und Schreiben gehört, Regeln und Vorschriften zur Thai-Schrift. Das allgemeine Board über die Sprache und die Schrift

วรรณยุกต$

Beitragvon Rolf K. » 16.04.2006, 16:11

In Sprachen die keine Toene kennen, ist es egal in welchen Ton ein Wort gesprochen wird. Die Bedeutung des Wortes wird immer derselbe bleiben. Im thailaendischen dagegen veraendert sich die Bedeutung eines Wortes, wenn der Ton nicht stimmt. Man unterscheidet zwischen:
รูปวรรณยุกต์ - ruub wan-na-jug = geschriebene Tonzeichen
und
เสียงวรรณยุกต์ - siang wan-na-jug = gesprochene Toene


รูปวรรณยุกต์
Davon gibt es 4 verschiedene Tonzeichen.

1. Dieses Tonzeichen heisst: ไม้เอก, sprich: mai eeg und hat die Bedeutung des tiefen Tons. Nicht mit dem Vokal verwechseln "fon thong" verwechseln.

2. Dieses Tonzeichen heisst: ไม้โท, sprich: mai too und hat die Bedeutung des fallenden Tons.

3. Dieses Tonzeichen heisst: ไม้ตรี, sprich: mai trii und hat die Bedeutung des hohen Tons. Wie die Zahl 7.

4. Dieses Tonzeichen heisst: ไม้จัตวา, sprich: mai dschad-ta-waa und hat die Bedeutung des steigenden Tons. Wie das "Plus" Zeichen in der Mathematik.

Diese 4 Tonzeichen werden ueber einem Anfangskonsonant geschrieben, zum Beispiel:
ก่ ก้ ก๊ ก๋
steht ueber einem Anfangskonsonanten ein Vokal, werden die Tonzeichen noch ueber den Vokal geschrieben, zum Beispiel:

กิ่ กิ้ กิ๊ กิ๋


เสียงวรรณยุกต์
Es gibt 5 gesprochene Toene. Dazu gehoeren auch Woerter, die kein Tonzeichen haben. Zu diesen bereite oben erwaenten Toene, kommt nur noch einer dazu, naehmlich der mittlere Ton. Dafuer gibt es kein Tonzeichen.

1. กา คาง นอน = mittlerer Ton.
2. กา ข่า ปาก หมึก = tiefer Ton.
3. ก้า ค่า มาก = fallender Ton.
4. ก๊า ค้า ชัก = hoher Ton.
5. ก๋า ขา น๋ะ = steigender Ton


น๋ะ

In vielen thailaendischen Lehr- und Schulbuecher werden Wortbeispiele bei der Bestimmung der Tonhoehen gegeben, wobei อักษรต่ำ Woerter mit einem ไม้จัตวา als Beispiel gegeben werden. Es gibt aber definitiv keine ag-son tam Woerter die ein mai dschad-ta-waa ueber dem Anfangskonsonanten haben. Bis jetzt konnte mir niemand erklaeren, warum dann ueberhaupt Beispiele gegeben werden. Meine persoenliche Meinung ist: In den Anfaengen der Schrift gab es nur 2 Tonzeichen. Das ไม้เอก und das ไม้จัตวา, was damals den fallenden Ton hatte. Ich denke mal, das diese Anfangskonsonant/Tonzeichen Kombination nur ein "Ueberbleibsel" aus der alten Zeit ist.

Lese auch die die Einleitung.


--------------------
Benutzeravatar
Rolf K.
Platin-Member
 
Beiträge: 459
Registriert: 16.01.2005, 09:27
Wohnort: bei Hanau

Beitragvon Rolf K. » 28.04.2007, 07:08

Sehe gerade, dass die geschriebenen Tonzeichen oben nicht angezeigt werden. Hier nochmal als Nachtrag mit dem als Stuetzlaut.

อ่ - อ้ - อ๊ - อ๋ = von links nach rechts: ไม้เอก, sprich: mai eeg - ไม้โท, sprich: mai too - ไม้ตรี, sprich: mai trii - ไม้จัตวา, sprich: mai dschad-ta-waa
Gruss.....Rolf

ภาษาไทยฉันคืนครูทั้งหมดแล้ว
Ich habe mein Thailändisch schon wieder vergessen.
Benutzeravatar
Rolf K.
Platin-Member
 
Beiträge: 459
Registriert: 16.01.2005, 09:27
Wohnort: bei Hanau

Beitragvon Schnorchel » 21.05.2010, 13:17

Rolf K. hat geschrieben:เสียงวรรณยุกต์
Es gibt 5 gesprochene Toene. Dazu gehoeren auch Woerter, die kein Tonzeichen haben. Zu diesen bereite oben erwaenten Toene, kommt nur noch einer dazu, naehmlich der mittlere Ton. Dafuer gibt es kein Tonzeichen.

1. กา คาง นอน = mittlerer Ton.
2. กา ข่า ปาก หมึก = tiefer Ton.
3. ก้า ค่า มาก = fallender Ton.
4. ก๊า ค้า ชัก = hoher Ton.
5. ก๋า ขา น๋ะ = steigender Ton





Ich möchte nochmal eines deutlich sagen, damit es nicht zur falschen Auffasssung bei Anfängern kommt.
Im Zitierten Abschnitt geht es nur um die Existenz von 5 verschiedenen Tönen, es geht nicht um das Lesen an sich.
Damit meine ich wie folgt:

Wie oben steht es ja auch in Thailändischen Schulbüchern.
Was genau ist denn mit 1. กา คาง นอน = mittlerer Ton gemeint?

Aus dieser obigen Aussage könnte den Rückschluss zulassen, das der mittlere Ton angewendet wird, sobald kein Tonzeichen vorhanden ist. Das ist jedoch nicht der Fall. Der Ton wird ja noch durch weitere Kriterien ermittelt.

Wenn kein Tonzeichen vorhanden ist, gilt doch die folgene Regel:


1) Bei Woertern ohne Tonzeichen UND Mittlere und tiefen Konsonanten UND lebenen Silben ist das der mittlere Ton. Ist die Silbe Tot, trifft das schon nicht mehr zu.


Für hohe Konsonanten อักษรสูง sprich: agson suung.also der hohe Gruppe der Anfangskonsonanten ist das auch nicht zutreffend, (Das sind zusammen 11 Konsonanten:ข ฃ ฉ ฐ ถ ผ ฝ ศ ษ ส ห)
Der Grundton dieser Gruppe ist der "steigende Ton" (เสียงจัตวา = siaang dschad-ta-waa), aber
Wenn Lebend + hoher Ak ohne Tonzeichen ist das der tiefe Ton
Tot + hoher Ak ohne Tonzeichen ist das der steigende Ton


Grob betrachtet ist der Mittlere Ton (ohne Tonzeichen) ja schon fast eine Ausnahme, den Silben die das betrift müssen Mittlere bzw tiefen Anfangskonsonanten mit lebenen Silben sein.

Ich hoffe damit gedient zu haben...
Zuletzt geändert von Schnorchel am 21.05.2010, 13:31, insgesamt 2-mal geändert.
"Ich schlage vor, wir konjugieren Verben!"
--------------------------
"Thai-Friends" http://thaifriends-worldwide.blogspot.com/
Benutzeravatar
Schnorchel
Diamond-Member
 
Beiträge: 876
Registriert: 20.06.2009, 20:00
Wohnort: Bangkok

Beitragvon pi_koen » 21.05.2010, 13:25

Ja das trifft es auf den Punkt mit dem mittleren Ton.

Der Ton selber ist natürlich relativ zum Sprecher, dh bei einem Sprecher mit tiefer normaler Stimmlage hört sich der millere Ton natürlich tifer an als bei einem Sprecher mit natürlicher höherer Stimmlage.
Benutzeravatar
pi_koen
Diamond-Member
 
Beiträge: 923
Registriert: 30.03.2010, 20:02
Wohnort: N R W


Zurück zu หลักภาษาไทย - Die Grundlagen der Schrift

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron