Import von Trainingslisten

Durch den Import von Trainingslisten in die Memos des Wörterbuches gibt es drei neue Möglichkeiten:

1. Zum einen können vorher exportierte Listen re-importiert werden, um sie zu bearbeiten. Vielleicht möchten Sie die angezeigten Bedeutungen kürzen oder ändern, um danach die Liste erneut zu exportieren.

2. Durch den Import mehrerer vorher erstellter Listen können Sie diese zusammenfassen und als einzelne Trainingsdatei exportieren.

3. Sie können in anderen Programmen (Word, Excel o.ä.) Listen erstellen, die nur die Thai-Wörter enthalten, die Sie trainieren möchten. Beim Import werden automatisch die Übersetzungen, die Umschrift sowie die Tondatei hinzugefügt.

Während die ersten beiden Punkte kaum einer Erläuterung bedürfen, geht es beim dritten Punkt um die vereinfachte Erstellung von Trainingslisten. Statt die gewünschten Wörter nacheinander im Wörterbuch zu suchen und den Memos zuzufügen, erstellen Sie nur eine Liste der Thai-Wörter, die Sie in der Trainingsliste haben möchten.

In Word: Einfach ein Thai-Wort pro Zeile, keine weiteren Angaben.

In Excel: Eine Tabelle mit nur einer Spalte, die die Thai-Wörter enthält.

Beide Programme bieten die Möglichkeit des „Speichern unter“. Wählen Sie dort UTF und speichern Sie die Liste mit der Dateiendung „.lst“ oder nennen Sie sie später um.

Die List-Datei muss dann in das Verzeichnis auf dem Mobilgerät kopiert werden, in dem das Wörterbuch die Dateien erwartet. Unter Android ist das einheitlich „ClickThai/MemoList“ auf der SD-Karte, bei iOS muss die Datei mit iTunes in das Wörterbuch geschrieben werden.

Zum Importieren wählen Sie im Wörterbuch zunächst Memo. Tippen Sie den Button „VT-Liste“ einmal kurz an, um in den Vokabel-Trainer-Modus zu kommen. Dann tippen Sie noch einmal den Button „VT-Liste“, aber diesmal so lange, bis anstelle des Buttons „Export“ einer mit der Beschriftung „Import“ erscheint. Tippen Sie ihn an. Sie sehen dann eine Liste der zum Import bereitstehenden Listen.

Hier werden zwei Dateitypen angezeigt. „.dat“ steht für Vokabeltrainer-Listen, und „.lst“ für solche, die nur Thai-Wörter enthalten. Sie können den Dateinamen eingeben oder einfach in der Liste antippen und dann den Import einleiten.

Während bei „.dat“-Dateien keine Probleme zu erwarten sind (sie wurden ja vorher aus Memos exportiert), kann es bei „.lst“-Dateien durchaus vorkommen, dass sich Wörter nicht importieren lassen. Das wird daran liegen, dass sich die Wörter, so wie sie geschrieben sind, nicht im Wörterbuch finden lassen. Obwohl das ClickThai-Wörterbuch einen riesigen Wortbestand hat, fehlen z. B. einige Wortzusammensetzungen, wie sie in Kursen verwendet werden. Um die Listen entsprechend korrigieren oder anpassen zu können, werden nicht importierte Wörter zusammen mit der Zeilennummer in einer Log-Datei gesammelt. Forschen Sie nach dem Grund für den Nicht-Import und beseitigen Sie ihn in der Ursprungsliste. Von zusammengesetzten Wörtern bietet sich z. B. an, stattdessen die enthaltenen Einzelwörter einzusetzen.

Wie auch immer, importierte Listen können anschließend wieder exportiert und im Vokabeltrainer verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.