Guten Tag

Obwohl alle Apps über eine ausführliche Hilfe verfügen, kann dort nicht immer alles in der notwendigen Ausführlichkeit beschrieben werden.

In diesem Blog werde ich Artikel veröffentlichen, die einzelne Funktionen der Apps mehr im Detail erläutern.

Mein Name ist Theo Pitsch. Ich komme aus Deutschland, lebe aber seit 2006 dauernd in Thailand. Im früheren Leben war ich Elektronik-Entwickler und Programmierer. Eigentlich hatte ich mit meinen früheren Tätigkeiten abgeschlossen und wollte nie wieder programmieren. Das änderte sich aber, als mit den ersten Smartphones erstaunlich leistungsfähige Computer für Jedermann auf den Markt kamen.

Hatte ich bis dahin mit Herzblut an meinem Online-Wörterbuch gearbeitet, war es jetzt an der Zeit, dieses als App verfügbar zu machen.

Mangels Erfahrung in der Mobile-Programmierung habe ich die ersten Entwicklungen für Windows Mobile (2007), Symbian (2008), Apple iOS (2009) und Android (2011) noch von externen Programmierern in Deutschland machen lassen. Dann habe ich mir die Quellcodes angeschaut und hier und da kleinere Änderungen eingebaut. Weil das so gut funktioniert hat, reizte es mich doch, tiefer in die Materie einzusteigen. 2010 waren Windows Mobile und Symbian nicht mehr von großer Bedeutung. So habe ich mich dann intensiv in die  iOS-Programmierung eingearbeitet und die zweite Wörterbuch-Version alleine herausgebraucht. Mutig geworden, habe ich danach den Vokabeltrainer und den Lesetrainer selbst von Grund auf programmiert. 2012 habe ich auch die Android-Programmierung übernommen und den Vokabeltrainer für dieses Betriebssystem herausgebracht. Nach der eigenständigen Einarbeitung in diese beiden sehr unterschiedlichen Systeme habe ich mich 2014 mit Windows Phone an ein weiteres, wieder ganz anders aufgebautes System herangewagt. So kam Ende des Jahres das Wörterbuch nicht nur für Windows Phone 8.1, sondern auch für das Desktop-Windows 8.1 heraus.

Mittlerweile ist aus der Pflege der Apps und des Wörterbuch-Datenbestandes eine Vollzeit-Beschäftigung geworden. Und es ist noch kein Ende abzusehen. Einige der Neuerungen im Wörterbuch sind bereits teilweise jetzt sichtbar. Nur bei wenigen Einträgen, um die Machbarkeit auszutesten (manuelle Sortierung der Suchergebnisse, Beispielsätze u.a.). Um sie jedoch auf alle Einträge auszudehnen, werde ich noch eine Weile brauchen.

Also, nichts wie ran!